Adventskalender 2014 – 23. Türchen

Ohrring (Schmuck) I. 1986.52Ohrring (Schmuck)

• Museum für Islamische Kunst,
Inv. Nr. I. 1986.52
• 6./7. Jahrhundert
• Herkunft (Allgemein): Ägypten (Land)
• Gold, Perle, gelötet, granuliert, filigran
• Höhe: 7,9 cm, Breite: 6 cm, Tiefe: 1 cm

Ohrring aus Gold mit gelötetem, granuliertem und filigranem Dekor und einer Perle. Der große, fast runde Ohrring ist aus einem Golddraht mit viereckigem Querschnitt gearbeitet, dessen untere Hälfte reich verziert ist. Ein breites horizontales Band aus einer Goldkordel wird oben und unten von Zickzackbändern aus Golddrahtschlaufen gebildet; das Band besteht aus fünf ganzen Rundmedaillons, begrenzt von zwei halben. Das mittlere Medaillon zeigt eine vierblättrige, granulierte Rosette; dieses wird von zwei Medaillons eingerahmt, die mit S-förmigen Schlaufen um eine sechsblättrige Rosette verziert sind. Es folgen zwei Medaillons mit jeweils vier herzförmigen Motiven, während die beiden halben Medaillons außen die Hälfte eines achtstrahligen granulierten Sterns zeigen.

Darunter erscheint in der Mitte ein fünfzehnzackiger granulierter Stern, der mit einer vierblättrigen Rosette aus herzförmigen Schlaufen und granulierten Dreiecken gefüllt ist. In den beiden Zwickeln sitzen aus Goldblech geschnittene Vögel, deren Konturen und Details wie Augen, Gefieder und Halsband aus Kordeldraht gebildet sind. An der Unterseite hängt eine auf Draht montierte und mit Golddrahtschlaufen fixierte Perle.

Die zahlreichen Kreuzmotive könnten darauf hinweisen, dass der Ohrring für eine christliche Besitzerin bestimmt war.

Text: (c) Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Islamische Kunst
Bilder: (c) Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Islamische Kunst / Johannes Kramer


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.