Archiv für den Monat: April 2015

Objekte des Monats / objects of the month: May 2015

Des Dolches stolzer Atem

Vorderseite des Dolches / front side of the dagger (Museum für Islamische Kunst, Inv. Nr. I. 9087)

Vorderseite des Dolches / front side of the dagger (Museum für Islamische Kunst, Inv. Nr. I. 9087)

Museum für Islamische Kunst,
Inv. Nr. I. 9087
Iran, erstes Drittel 19. Jahrhundert
Klinge: gravierter Damaststahl
Griff: graviertes Walross-Elfenbein
Länge: 40 cm, Breite: 5,6 cm,
Gewicht: 463 g

Die Künstler der Qadscharenzeit im Iran (1796-1924) liebten es, weit auszuholen, in wertvollem Material und in Bildern wie hier auf diesem Dolch.
 

Vorderseite des Griffes / front side of the handle (Museum für Islamische Kunst, Inv. Nr. I. 9087)

Vorderseite des Griffes / front side of the handle (Museum für Islamische Kunst, Inv. Nr. I. 9087)

Der Schah auf der Vorderseite des Griffes wird mit zwei Söhnen und Hofstaat dargestellt. Alle sind in der vorislamischen Tracht der Sasaniden mit weiten Hosen gekleidet. Der Schah trägt eine Krone. Vor ihm zittern nackte unterlegene Gegner.
Diese zittern auch auf der Rückseite des Griffes vor dem Herrscher mit dessen beiden Söhnen und Hofstaat. Hier trägt der Schah aber einen Europäerhut.
Die sorglose Gravur unterscheidet nicht die Details der Kleidungen. Aber auf anderen Beispielen solcher Dolchgriffe sind deutlicher eine iranische und eine europäische Familie einander gegenübergestellt.
Die Klinge ist sparsam graviert und spielt nur durch eine Jagdszene am Heft auf die Jagdfunktion des Dolches an.
Der Damaststahl ist aber auch im übertragenen Sinn genauso wirksam wie beschrieben
(persischer Vers über und unter den Szenen auf dem Griff):

Ze hosh-e Falatu/n damash tirtar //
Ze abru-ye dilda/r khunriztar

(Des Dolches) „stolzer Atem ist schärfer als Platons Intellekt /
(und) blutiger als die Wimpern der Gefährtin“

The Daggers Proud Breath

Rückseite des Griffes / back side of the handle (Museum für Islamische Kunst, Inv. Nr. I. 9087)

Rückseite des Griffes / back side of the handle (Museum für Islamische Kunst, Inv. Nr. I. 9087)

Museum für Islamische Kunst,
Inv.- No. I. 9087
Iran, first third of the 19th century
Blade: engraved damascened steel
Handle: engraved walrus ivory
Length: 40 cm, Width: 5,6 cm,
Weight: 463 g

The artists of the Qajar period in Iran (1796 – 1924) loved doing things on a grand scale, with precious materials and with images as on this dagger.
The Shah is depicted on the front side of the handle with two of his sons and the royal household. Everybody is dressed in the pre-Islamic Sasanian costume with full trousers. The Shah wears a crown. In front of him succumbed naked enemies are trembling.
They are also trembling on the back side of the handle in front of the ruler with his two sons and his royal household. However, the Shah here wears a European hat.
The careless engraving does not differentiate the details of the clothing. Yet on other examples of such dagger handles an Iranian family is contrasted with a European one.
The blade is sparsely engraved and only alludes by a hunting scene to the hunting function of the dagger. But the damascene steel is also in the figuratively sense as powerful as described (Persian verse above and below the depictions on the handle):

Ze hosh-e Falatu/n damash tirtar //
Ze abru-ye dilda/r khunriztar

(The dagger’s) “proud breath is sharper than Plato’s intellect /
(and) bloodier than the eyelashes of the lady companion”

Text und Übersetzung: Prof. Dr. Claus-Peter Haase / Fotos: (c) Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Islamische Kunst / Johannes Kramer